5 Gründe, warum sich Social Media für dich lohnt

Aktualisiert: Aug 15

Ob Konzern, Mittelständler oder Einzelunternehmen, immer mehr Produkte und Brands erkennen die Mehrwerte der Nutzung Sozialer Medien für sich.

Social Media ist branchenunabhängig und nahezu altersunabhängig. Du erreichst deine Zielgruppe, egal ob B2B oder B2C, zeigst dein Unternehmen und kannst schlussendlich sogar Leads generieren. 5 Gründe, warum du mit Social Media durchstarten solltest, erfährst du hier:



Frau mit Smartphone auf Social Media

1. Erhöhe deine Sichtbarkeit durch Soziale Medien


Durch die Integration von Social Media in deiner Online Marketing Strategie, kannst du deine Sichtbarkeit im Netz deutlich erhöhen.


Social Media kann bei diversen Marketing Zielen unterstützen, z. B.


Präsentation deines Angebots / deiner Produkte

Dein Social Media Kanal ist das Schaufenster deines Unternehmens und du entscheidest was du, wie lange und wie prägnant ausstellen möchtest. Durch den Einsatz von Werbebudget kannst du sogar beeinflussen, wie viele Menschen an deinem Schaufenster vorbei gehen oder in deinen Laden eintreten oder sogar einen Kauf in Erwägung ziehen.

Verbesserung deines Unternehmensimages

Auf Social Media kannst du dich ganz professionell zeigen, aber auch einfach nur Mensch sein. Und Menschen lieben Menschen. So können Unternehmen die Facebook oder Instagram nutzen, um sich nahbarer zu machen und authentisch zu zeigen. Marken und Produkten kann über die digitalen Netzwerke ein Gesicht gegeben werden. Emotionen und Gefühle werden an die Zielgruppe transportiert. Aus einem anonymen Unternehmen, wird eine sympathische nahbare Person oder mehrere Menschen. Auch hier entscheidest du, wie du dich präsentieren möchtest.

Mein Tipp: Je authentischer desto besser. Und deine Follower werden sowieso ganz schnell merken, was wirklich echt ist und was eine Maske.

Suche neuer Mitarbeiter*innen

Während Bewerber*innen einst die Unternehmenswebsite nutzten, um sich über den potentiellen Arbeitgeber zu informieren, wird nun immer mehr auch Social Media mit einbezogen. In den sozialen Medien können Interessent*innen sich oftmals ein ganz anderes Bild über die Firma machen und im besten Fall auch schon zukünftige Kollegen sehen.

Bei der Suche neuer Mitarbeiter*innen musst du dich keineswegs auf die Business-Plattformen Xing oder LinkedIn beschränken. Jobsuche und Freizeit verschmelzen mehr und mehr und so können offene, aber nicht aktiv suchende Personen, über deine Ad zufällig auf dich aufmerksam werden und ihren neuen Traumjob finden.

Vorteile deiner Social Media Präsenz:


Du kannst deine Ads ganz zielgerichtet an bestimmte Personengruppen aussteuern und minimierst Streuverluste, die du beispielsweise in Print oder OOH in Kauf nehmen müsstest. Durch Social Ads kannst du daher auch schon mit geringerem Budget große Erfolge erzielen.


Du kannst deine Marketing Aktivitäten auf den Sozialen Netzwerken schnell und einfach optimieren. Durch laufendes Tracking siehst du sehr schnell, was gut bei deinen potentiellen Kunden ankommt und kannst deine Inhalte dahingehend ausrichten und stetig verbessern.


Instagram Marketing Window Shopping Sales über Social Media
Dein Instagram Feed ist das Schaufenster deines Unternehmens.

2. Erreiche neue Kunden mit Facebook, Instagram, Xing oder LinkedIn


Viele Kunden äußern bedenken, ob ihre Zielgruppe überhaupt auf Social Media zu finden ist oder die Zielpersonen nicht zu alt sind. Aktuelle Zahlen überzeugen hier.

Auf Social Media ist fast die Hälfte der Gesamtbevölkerung in Deutschland zu finden und dabei sogar mit mehr als nur einem Profil. Im Schnitt besitzen User 5,9 Accounts!


Nutzung von Sozialen Netzwerken nach Altersgruppen:

Die größte Nutzung erfolgt im Alter von 16-24 Jahren mit knapp 90 Prozent.

Zwischen 25-44 Jahren sind es immerhin noch 73 Prozent.

In der Altersgruppe 45 bis 64 Jahre sind es 43 Prozent.

Über 64 Jahren nutzen noch 18 Prozent die Sozialen Medien.


Quelle: Digital 2020 Report für Deutschland und Hubspot


Deine Zielgruppe gehört eher zu den älteren Personen?

Dann ist jetzt genau der richtige Zeitpunkt deine Social Kanäle aufzubauen. Denn die mittleren Altersgruppen wachsen bereits mit den Netzwerken auf. Wenn du jetzt in Social Media investiert, kannst du dort deine zukünftigen Kunden direkt einsammeln.


Unabhängig von der Zielgruppe ist daher die Nutzung von Social Media ein wichtiger Baustein einer nachhaltigen Online Marketing Strategie.

3. Präsentiere dein Portfolio


Insbesondere dein Instagram Feed kann ein absolutes Aushängeschild für dein Unternehmen sein. Und es ist wichtig, dass du hier dein einzigartigen Look entsprechend deines CIs kreierst. Das Ziel ist es, dass beim alltäglichen Scrollen durch den Feed, dein Post direkt mit dir bzw. deinem Unternehmen in Verbindung gebracht wird.


Folgende Tipps können dir dabei helfen:

einheitlichen Filter für die Bildbearbeitung verwenden

2-3 Farben verwenden und in Bilder oder Grafiken integrieren

Weniger ist mehr, keine zu überfüllten Postings

4. Gehe in den Austausch mit deiner Community


Social Media ist kein Monolog. In den Sozialen Medien geht es um Menschen, Verbindungen und den Austausch untereinander. Menschen wollen gesehen und gehört werden.

Quick Tipps für dein Community Management:

Trage nicht nur deine Inhalte nach draußen, sondern interagiere proaktiv mit anderen Accounts.

Fordere deine Follower zum Austausch auf, indem du Call to Actions in deine Posts oder Stories einbaust (Fragen, Abstimmungs-Sticker,…)

Motiviere deine Follower dich zu verlinken und reposte dies. Durch Verlinkungen erzielst du Reichweite innerhalb deren Netzwerk.


Community Management Smartphone Follower


5. Möglichkeit für Imageauf- und -ausbau


Auf den Punkt Image bin ich in Punkt 1 bereits kurz eingegangen, möchte dies aber nun nochmal aus einem anderen Gesichtspunkt erläutern.

Zum einen kannst du mit Social Media dich nahbarer und authentisch positionieren, zum anderen aber auch jede Menge fachliche Inhalte und somit deine Kompetenz darstellen. Und dabei schließt das eine das andere nicht aus. Vielmehr die Mischung macht es aus!


Du kannst dein Image bzw. das deines Unternehmens oder deiner Brand also nicht nur auf persönlicher Ebene aufbessern, sondern auch die thematische Kompetenz zeigen. Denn neben der Unterhaltung und seichten Contents, wollen die User auch echte Mehrwerte sehen und Dinge, die sie in ihrem Leben selbst nutzen können.


Online-Unternehmen Expertin Caroline Preuss spricht von einer Faustregel zur Aufteilung der Contents in folgende Bereiche:

70 % Mehrwerte, 20 % Persönliches, 10 % Verkauf


Im Fokus sollte in deinen Redaktionsplänen klar mehrwerthaltiger Content stehen. Dieser wird ergänzt mit persönlichen Inhalten und punktuell mit konkreten Angeboten bzw. Sales-Aktionen.


Unter Mehrwert kann man dabei viele Dinge verstehen, wie bspw. Tipps für deine Zielgruppe, die Vorteile deiner Produkte, die Ergebnisse deiner Dienstleistungen, Spaß und Unterhaltung, Testimonial-Stimmen,…


In dem Punkt Persönlichem zeigst du dich, dein Unternehmen, die Mitarbeiter. Du gibst deinem Produkt oder deiner Leistung eines oder mehrere Gesichter.


Und nur beim Verkauf sprichst du explizit dein Angebot an. Dieses kann ein physisches Produkt, eine Dienstleistung, ein Online-Kurs oder auch das Abonnieren deines Newsletters oder der Klick auf deine Website sein.



Ich hoffe diese 5 Gründe konnten dir die Vorteile der Nutzung von Social Media aufzeigen. Lass mir gerne dein Feedback, weitere gute Gründe oder Fragen in den Kommentaren da! Ich freue mich, mit dir in den Austausch zu gehen!




5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

JETZT AUF SOCIAL MEDIA DURCHSTARTEN